Wohnhausbrand in Einsiedl

Am frühen Abend des 06. April 2018 wurde die freiwillige Feuerwehr Dietersdorf zu einem Brandeinsatz der Klasse B3 alarmiert. Laut Alarmierungsmeldung der LWZ Tulln war ein Wohnhaus im Bereich Einsiedl, am Einsiedlberg betroffen. Da sich bereits einige Mitglieder auf dem Weg zum Abschnittsfeuerwehrtag gemacht hatten als die Sirene heulte, konnte sehr schnell ausgerückt werden.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Schuppen, welcher sich direkt neben dem Wohnhaus befand, aus noch ungeklärter Ursache, bereits in Vollbrand.

Nach kurzer Unsicherheit bekamen wir dann die Bestätigung, dass das Einfamilienhaus momentan unbewohnt sei und somit konnte, mit schwerem Atemschutz ausgerüstet, sofort nach dem Aufbau zweier Löschleitungen mit den Löscharbeiten begonnen.

Da sich das Grundstück sehr abgelegen befindet musste der anfänglichen Wassermangel mit Hilfe mehrerer Tanklöschfahrzeugen der umliegenden Feuerwehren behoben werden, da der nächste Hydrant 500 Meter entfernt war und die nächste natürliche Wasserentnahmestelle, die große Tulln, mittels einer 2,5 km langen Relaisleitung angesaugt werden.

Neben der Problematik der Wasserversorgung, wurde die Einsatzleitung, welche unser Kommandant OBI Markus Kellner über hatte, darüber Informiert, dass in direkter Umgebung zum Brandherd mehrere Gasflaschen und Munition gelagert wurden. Dieser Umstand machte die Löscharbeiten besonders gefährlich für alle Kammeraden/innen. 

Als der Hauptbrand um Mitternacht gelöscht war, übernahm die Freiwillige Feuerwehr Dietersdorf die Brandwache, welche bis in die späten Morgenstunden andauerte.

 

Im Einsatz standen:

FF Dietersdorf

FF Ollern
FF Plankenberg
FF Judenau
FF Sieghartskirchen
FF Rappoltenkirchen
FF Michelhausen
FF Michelndorf
FF Tulln-Stadt

insgesamt 150 Kameradinnen und Kameraden.